Bestandteile von Aluminium- Nickel-Kobalt (AlNiCo) -Magneten sind Aluminium (Al), Nickel (Ni), Kobalt (Co), Eisen (Fe) und andere Rohstoffe wie Kupfer (Cu) und Titan (Ti).

Die nachstehende Tabelle zeigt Eigenschaften verschiedener AlNiCo-Magnete:

Herstellung

Zur Herstellung von AlNiCo-Magneten werden die Rohstoffe vermischt und eingeschmolzen. Die flüssige Legierung wird in Sandformen gegossen und wiederholt erhitzt. Daraufhin wird die Masse entweder gepresst oder durch ein Spritzgießverfahren in die gewünschte Form gebracht. Entsteht der Magnet durch Pressen, wird er anschließend gesintert.

Dadurch, dass AlNiCo-Magneten sehr hart und spröde sind, ist eine mechanische Bearbeitung nicht möglich. Auch hier sind Diamantwerkzeuge erforderlich.

Einen Überblick über den Herstellungsprozess von AlNiCo-Magneten gibt die folgende Abbildung:

Anwendungsgebiete

  • Typische Einsatzgebiete für AlNiCo-Magneten sind
  • Sensoren
  • Messgeräte
  • Separatoren
  • Haltemagneten
  • Instrumente
  • Sicherheits- und Relaissystemen

und andere Bereiche in denen Magnete unter hohen Temperaturen funktionieren müssen.